Text Titel Banner Bericht
For the English version please follow the link: 20th International Lada Niva Meeting in the Fursten Forest

Auch in diesem Jahr rief die LADA-NIVA-IG Deutschland auf ein Wiedersehen zum bereits 20. Internationalen Lada Niva Treffen im Offroadgelände des Fursten Forest in Fürstenau auf. Unser "Schoko" und seine "Helfergäng" bereiteten bereits ab Donnerstagmorgen alles vor wie Banner und Wimpel aufhängen, den Platz entsprechend aufteilen und absperren sowie das Niva-Turnier aufbauen. Das Festzelt samt Bar standen ebenfalls im Laufe des Tages. Einen Lageplan gabs ebenso samt einer Einbahnstraßenregelung, die manche noch üben mussten :-) Auch Slawas Verkaufsstand samt zwei Fahrzeuge und auch einige Anschauungsfahrzeuge (Niva und Vesta) der Lada Automobile GmbH wurden bereits entsprechend aufgestellt.

Über 120 Nivas unterschiedlichster Modell-Variationen und individueller Umbauten aus Norwegen, Schweiz, Belgien, Niederlande sowie Österreich und natürlich Deutschland folgten unserem Ruf. Sogar einige Lada PKW Fahrer wollten dabei sein - schließlich sind wir eine große Lada-Familie! Nach dem Motto "Ladafahrer sind so cool, die brauchen keine Klimaanlage", nahmen viele Teilnehmer trotz anhaltender Hitze den mitunter sehr langen Weg auf sich, um (wieder) unter Gleichgesinnten zu sein. Die ungeduldigsten Teilnehmer reisten bereits am Donnerstag an! Unsere Norweger waren sogar schon am Dienstag angereist und verbrachten erstmal noch einige Tage im Fürstenauer Umland. Auch unsere österreichischen Freunde hatten mit gut 12 Stunden und mehr eine ausreichend lange Fahrt hinter sich. Nach der eigenen 8-stündigen Fahrt mit André und Erik war ich außer das Nachtlager aufzubauen, zu nichts Anderem motiviert. Es folgten aber natürlich noch die ersten Gespräche und so ließ man den Tag bis in die Nacht gemütlich ausklingen.

Am Freitag klappte es so oder so nicht mit dem Ausschlafen...somit konnten bei Zeiten der Anmeldepavillon sowie die 4 Fahnenmasten aufgestellt werden. Mit tatkräftiger Unterstützung von André, Karina und Clemens wurde die Anmeldung aufgebaut und eingerichtet, die Willkommensbeutel gefüllt (die Jubiläumstasse war der Renner!) und schon standen die ersten Teilnehmer da und es konnte los gehen. Thomas half mir dann bei der Anmeldung bis in die späten Abendstunden, denn die letzten Besucher kamen gegen 21:30.

Wir machten auch auf unsere Spendenaktion für unsere zwei Hilfsprojekte in Verbindung mit der bevorstehenden "South East Europe's Balkan Express Adventure Rally Est. By Sac" aufmerksam, an der 3 unserer Mitglieder (Max, Uwe und Joachim) mit einem 2101er und 21044er LADA Ende August teilnehmen werden. Viele nutzten bereits am Freitag das Offroadgelände, damit ihre Nivas zum Teil endlich wieder artgerecht ausgeführt werden konnten. Ja, es ist so! Wenn ein Niva nur auf der Straße fährt, kann es passieren, dass er dies einem in unterschiedlicher Form übel nimmt und erst im Gelände sich wieder von seiner besten Seite zeigte.

Da unserere österreichischen Freunde den schönen Tag für etwas Kultur nutzen wollten, da sie sowieso nicht ins Gelände wollten, gingen sie für einen ausgedehnten Spaziergang in den Ort Fürstenau und bestaunten die regionale Architektur, Oldtimer, Parkanlagen und einige Museen.

Aufgrund der langanhaltenden Hitze gab es wohl nicht zu viele tiefe Schlammlöcher, denn so übelst dreckig kamen die Nivas irgendwie nicht wieder zurück, wie man es von den anderen Treffen her kennt. Der Trial-Parcours wurde ebenso für den Samstag aufgebaut. Der Platz füllte sich nach und nach und auch ein weiterer Verkaufsstand (AET Handels GmbH) wurde aufgebaut. Auch an diesem Tag war es heiß gewesen und es wurden einige Liter an Mineralwasser getrunken - die förmlich nach außen hin "einfach" verdunsteten. Mancher Hund nutzte die Planschbecken beim Niva-Turnier-Feld zur Abkühlung! Doch am Abend sollten es wieder erträglicher werden und somit gab es viele gemütliche Gesprächsrunden.

LNT Treffen 2018 075

Am Samstag stand so einiges auf dem Programm im wahrsten Sinne des Wortes... Wir konnten Herrn Trzaska und zwei Mitarbeiter der Lada Automobile GmbH sowie den Werksvertreter Alexander Ledkov willkommen heißen. Bei der offiziellen Begrüßung war es mir auch möglich, Herrn Ledkov anlässlich des 20. Int. Lada Niva Treffens ein Präsent als Dankeschön für die mittlerweile langjährige Zusammenarbeit mit ПАО АВТОВАЗ zu überreichen. Unser IG-Urgestein Manfred Adelmann konnte aus gesundheitlichen Gründen ausgerechnet an diesem Jubiläums-Treffen nicht teilnehmen und somit haben an ihn gedacht. Die Genesung geht in diesem Fall der Leidenschaft für den Niva nunmal vor ;-) Später traf auch Maria Vola aufs Gelände ein. Sie ist eine ehemalige Mitarbeiterin bei ПАО АВТОВАЗ - damals verantwortlich für die Entwicklung der Marke LADA in der EU. Sie ist mittlerweile auch in der deutschen Niva-Fanszene mit eingebunden und konnte es sich zum Glück einrichten, als Tagesgast vorbei zu schauen.

Die Nivas fuhren ins Gelände und 10 Fahrer wagten sich, auch am Trial teilzunehmen. Auch Sabine und Michaela nahmen die Herausforderung an, wobei Sabine sogar mit einem fremden Niva ihr Können unter Beweis stellen "musste" und dabei gar nicht so schlecht war :-) Michaela wurden auch gute Noten attestiert und mit etwas Übung wird es das nächste Mal noch besser :-)

Es gab wohl auch hier und da kleinere technische Defekte an den Fahrzeugen, manche Elektrik hatte wohl manches Wasserloch doch nicht so gemocht und danach gestreikt! Aber es gab genug fleißige Helfer, so dass die Fahrzeuge fahrtüchtig gemacht werden konnten. Aber nichts desto trotz gab es zwei Damen, die sich in ihrem Element fühlten und die für sich gekauften Treffen-Shirts dem Anspruch einer Niva-Frau von heute entsprechend "abschneiderten" - ich will meinen, dies ist ihnen vortrefflichst gelungen :-)

Am späten Nachmittag zog zwar eine dunkle Front auf - der Wetterbericht kündigte ja Gewitter an - aber Petrus meinte es doch etwas gut mit uns. Eine kleine Regendusche sowie kurz anhaltende Windböen ließen uns kurz auf Trab halten, aber sie vergingen auch wieder, so dass die Siegerehrung und Tombola dann wie geplant, stattfinden konnten.
Es wurden Preise vergeben für:

  • die weiteste Anreise (1183 km) an unsere Norweger
  • den ältesten Niva (von 1985) aus den Niederlanden
  • den schönsten Niva von Marco, 2. Platz ging an Rainer und der 3. Platz an Bernd
  • der Pechvogel ging an Sabine
  • Freundschaftspokal an die "Belgischen Nivafreunde"
  • Der Sonderpokal ging an den Flori, da er schon von klein auf seinem Vater (Toni Kores) auf den Messen hilft und bei den Lada Treffen sehr gerne mit dabei ist - man muss ja schließlich die nächste LADAfahrergeneration fördern und fordern!
  • Extra-Pokal für Manfred Adelmann anlässlich des Treffenjubiläums Jubiläums
  • Trial an André (1.), Sebastian (2.) und Hendrik (3.)

Bei der Tombola wurden viele tolle und nützliche Preise verlost wie Auspuffsets, Unterfahrschutz, Inspektionssets, Bekleidung, Windenzubehör und Mittelkonsole und vieles mehr! Auch die Testwochen-Gutscheine für drei verschiedene LADA-Modelle wurden mit Begeisterung gewonnen! In einer kurzen Pause wurde der Bildvortrag vorbereitet und Dimitri Schwab konnte als Programmabschluss eine Auswahl an Bildern von der letztjährigen Tour vom Niva Treffen in Kallinchen nach Togliatti zur 40-Jahrfeier des Lada Nivas zeigen und davon berichten. Es wurde sich danach noch ausgiebig unterhalten, aber man merkte schon, dass viele zeitiger ins Bett gingen, denn am Sonntag ging es leider wieder heimwärts.

Nach dem letzten Aufstehen am Sonntagmorgen verspürte ich viel Bewegung. Alle waren nach und nach am Packen. Ich gehörte natürlich auch dazu und musste mich noch extra beeilen, denn das ganz IG-Equipment musste ebenso noch abgebaut und verpackt werden. Zum Glück gab es dabei Unterstützung von Karina, Clemens, André, Sebastian, Markus und einigen mehr, so dass ich auch mit meinem Trupp zeitnah abreisen konnte. Viele waren bereits schon weg und man konnte sich dann gar nicht mehr von allen verabschieden - aber das ist ja jedes Jahr so, irgendwie :-) Und so traten wir dann auch im 5er Konvoi die Heimreise ohne irgendwelche Komplikationen an.
Bei unserem Eberhard sowie Clemens und Karina sah die Heimfahrt leider etwas anders aus. Beide Nivas blieben leider auf der Strecke liegen. Bei Clemens war nur der abgerissene Haltebolzen fürs Verteilergetriebe schuld, welches aber in einer nahegelegenen LADA Vertragswerkstatt am Montag behoben werden konnte, auch wenn ein VESTA Leihwagen praktisch schon zur Verfügung stand.
Eberhard hatte doppeltes Pech, nicht dass nur sein Niva nicht mehr wollte (Loch im Ausaugtrakt und dann irgendwie Wasserproblem), sondern auch noch das Abschleppfahrzeug mit gerissenem Keilriemen auch noch streikte - demzufolge wurden noch zwei weitere Pechvögel nachträglich "verliehen" ;-) Aber letztlich sind alle wieder gut daheim angekommen und das ist die Hauptsache!

Zusammenfassend kann ich wieder auf ein tolles Treffen mit tollen und diesmal vielen neuen Gesichtern zurückblicken, die ich hoffentlich bald wiedersehen werde! Großer Dank geht auch an die Betreiber des Fursten Forest, insbesondere an Frau de Roo sowie an die vielen Helfer und Sponsoren, die hier ebenso nochmals ausdrücklich genannt werden sollen:

  • Zweirad Schomaker OHG und seine Helfer + Gaby (ORGA, Aufbau, Platzeinteilung, Catering)
  • LADA-EMS.DE (ORGA, ORGA-Shirts, Aufbau, Fahrzeuge, Verkaufsstand, Tombola)
  • www.kleinboote.at (Urkunden, Begrüßungsbeutel)
  • Lada Automobile GmbH (Fahrzeuge, Betreuung des Werksvertreters, Tombola)
  • AET Handels GmbH (Verkaufsstand, Tombola)
  • MADE IN RUSSIA GMBH + INTERSAT SCHWAB (Pokale, Bildvortrag)
  • CP CARS UND PARTS GmbH (Tombola)
  • KFZ-Technik Kores (Tombola)
  • Autoranger (Tombola)
  • Thomas und Dirk (Platzwarte)
  • Hartmut und Stevo (Aufbau)
  • André und Uwe (Trialsektionsprüfer)
  • Thomas und Sabine (Anmeldung)
  • Karina und Clemens (Eintüten, Abbau)

Und wie Ihr alle wisst: "Nach dem Treffen ist vor dem Treffen!" - Die ersten Vorbereitungen laufen bereits!!!

Ich verbleibe mit bestem NIVAistengruße

Euer Tamás

Hier noch ein paar weitere Links rund ums Treffen:

https://de.sputniknews.com - Treffenvorankündigung

Power of Enthusiasm or - Ode to LADA 4x4 (formerly known as Niva)

www.niva-technik.de

Youtube Video vom Niva-Wiki Team: SPI - Power mit 3 Sperren

Youtube Videos vom Kaynert: Anfahrt , GeländerkundungsfahrtSchlammdusche , Rundgang

Youtube Videos vom Johannes Sterzer: Teil 1 , Teil 2Teil 3 , Teil 4 , Teil 5

 

Text Titel Banner Bericht engZum deutschsprachigen Bericht bitte den Link benutzen: 20. Internationales Lada Niva Treffen im Fursten Forest

Also this year the LADA-NIVA-IG Deutschland called for a reunion to the 20th International Lada Niva meeting in the off-road area of the Fursten Forest in Fürstenau. Our "Schoko" and his "Helfergäng" already prepared from Thursday morning on how to hang up banners and pennants, divide the place accordingly and shut off and build the Niva tournament. The marquee and bar were also during the day. There was also a layout plan along with a one-way regulation, which some still had to practice :-) Slawa's sales stall including two vehicles and also some demonstration vehicles (Niva and Vesta) of Lada Automobile GmbH have already been set up accordingly.

Over 120 Nivas of different model variations and individual conversions from Norway, Switzerland, Belgium, Netherlands as well as Austria and of course Germany followed our call. Even some Lada car drivers wanted to be there - after all, we are a big Lada family! According to the motto "Ladafahrer are so cool, they do not need air conditioning", many participants, despite the prolonged heat, took the sometimes very long way to be (again) among like-minded people. The most impatient participants arrived on Thursday! Our Norwegians had even arrived on Tuesday and first spent a few days in the Fürstenau area. Our Austrian friends also had a good enough 12 hours and more. After my own 8-hour drive with André and Erik, I was not motivated to build anything except the camp. Of course, there were still the first conversations and so you let the day end comfortably until the night.

On Friday, either way, it did not work out sleeping ... so at times the registration pavilion and the 4 flagpoles could be set up. With energetic support from André, Karina and Clemens the registration was set up and set up, the welcome bags were filled (the anniversary cup was the best!) And the first participants were ready to go. Thomas helped me with the registration until late in the evening, because the last visitors came around 21:30.

We also drew our attention to our fundraising efforts for our two aid projects related to the upcoming South East Europe's Balkan Express Adventure Rally Est By Sac, to the 3 of our members (Max, Uwe and Joachim) with a 2101 and 21044 LADA at the end of August will participate. Many took advantage of the off-road terrain on Friday so that some of their Nivas could finally be carried out in an appropriate manner. Yes it is! If a Niva drives only on the road, it can happen that he resents this in a different form and only showed his best side in the field.

Since our Austrian friends wanted to use the beautiful day for some culture, since they did not want to go to the grounds anyway, they went for a long walk in the town of Fürstenau and admired the regional architecture, vintage cars, parks and some museums.

Due to the long-lasting heat, there were probably not too many deep mud holes, because so nelst dirty the Nivas somehow did not come back, as it is known from the other meetings ago. The trial course was also set up for Saturday. The square was filled gradually and also another sales booth (AET Handels GmbH) was built. Also on this day it had been hot and it was drunk a few liters of mineral water - the literally "outwardly" simply evaporated. Many a dog used the paddling pool in the Niva tournament field to cool off! But in the evening it should be more bearable again and thus there were many comfortable discussions.

LNT Treffen 2018 075

On Saturday there was a lot on the agenda in the truest sense of the word ... We were able to welcome Mr. Trzaska and two employees of Lada Automobile GmbH as well as the factory representative Alexander Ledkov. At the official welcome, I was also able to thank Mr Ledkov on the occasion of the 20th Int. Lada Niva meeting to present a present as a thank you for the now long-term cooperation with ПАО АВТОВАЗ. Unfortunately, we had to announce that unfortunately our IG veteran Manfred Adelmann was unable to attend this jubilee meeting for health reasons. The recovery in this case, the passion for the Niva nunmal unfortunately before ;-) Later also met Maria Vola on the site. She is a former employee of ПАО АВТОВАЗ - at that time responsible for the development of the brand LADA in the EU. She is now also involved in the German Niva fan scene and luckily could set it up as a day guest to look over.

The Nivas drove into the area and 10 riders dared to participate in the trial. Sabine and Michaela also accepted the challenge, and Sabine even had to prove her skills with a foreign Niva and was not that bad :-) Michaela also got good grades and with a bit of practice it will be the next time better :-)

There were also minor technical defects on the vehicles here and there, some electrics had probably not liked many a water hole and then went on strike! But there were enough hard-working helpers so that the vehicles could be made roadworthy. But nevertheless, there were two ladies who felt in their element and the meeting-shirts bought for themselves "cut off" according to the claim of a Niva-woman of today - I mean, this they have done excellently :-)

In the late afternoon, although a dark front was on - the weather forecast announced thunderstorms - but Peter meant something good with us. A small rain shower and short gusts of wind kept us up to speed, but they also passed so that the award ceremony and the raffle could take place as planned.
Prizes were awarded for:

  • the longest journey (1,183 km) to our Norwegians
  • the oldest Niva (from 1985) from the Netherlands
  • the most beautiful Niva of Marco
  • Unlucky man went to Sabine
  • Friendship trophy to the "Belgian Niva friends"
  • Special trophy went to the Flori, since he helps his father at the fairs from an early age and is very happy to be part of the Lada meetings - after all, you have to promote and challenge the next generation of LADA drivers!
  • Extra trophy for Manfred Adelmann
  • Trial: André (1st), Sebastian (2nd), Hendrik (3rd)

At the raffle many nice and useful prizes were raffled like exhaust sets, inspection sets, clothing, wind accessories and center console and much more! Also the test week vouchers for three different LADA models were won with enthusiasm! In a short break, the image presentation was prepared and Dimitri Schwab was able to show a selection of pictures from last year's tour from the Niva meeting in Kallinchen to Togliatti to the 40th anniversary of Lada Nivas and report on it. It was then entertained extensively, but you could tell, that many early went to bed, because on Sunday it was unfortunately back home.

After getting up last Sunday morning, I felt a lot of movement. Everyone was gradually packing. Of course I was one of them and had to hurry extra, because the whole IG equipment had to be dismantled and packaged as well. Fortunately, there was support from Karina, Clemens, André, Sebastian, Markus and some more, so that I could leave with my team promptly. Many were already gone and you could not say goodbye to everyone - but that's the same every year, somehow :-) And so we started the journey back home without any complications in the 5-passenger convoy. For our Eberhard as well as Clemens and Karina, the ride home unfortunately looked a bit different. Both Nivas unfortunately remained on the track. At Clemens, only the torn retaining bolt for the transfer case was to blame, which could be fixed in a nearby LADA repair shop on Monday, even if a VESTA rental car was practically already available. Eberhard was doubly unlucky, not only that his Niva did not want anymore (hole in the exhaust tract and then somehow water problem), but also the towing vehicle with a cracked V-belt also went on strike - consequently two more unlucky birds were subsequently "lent" ;-) But ultimately are all back home well arrived and that's the main thing!

In summary, I can look back on a great meeting with great and this time many new faces, which I hope to see you soon! Many thanks also go to the operators of the Fursten Forest, in particular to Ms. de Roo as well as to the many helpers and sponsors, who should also be explicitly mentioned here:

  • Zweirad Schomaker OHG and his helpers + Gaby (ORGA, construction, space allocation, catering)
  • LADA-EMS.DE (ORGA, ORGA shirts, construction, vehicles, stall, raffle)
  • www.kleinboote.at (Certificates, welcome bags)
  • Lada Automobile GmbH (Vehicles, support of the factory representative, raffle)
  • AET Handels GmbH (Sales booth, raffle)
  • MADE IN RUSSIA GMBH + INTERSAT SCHWAB (Trophies, picture lecture)
  • CP CARS UND PARTS GmbH (raffle)
  • KFZ-Technik Kores (raffle)
  • Thomas und Dirk (groundskeepers)
  • Hartmut und Stevo (construction)
  • André und Uwe (Trial Section Examiners)
  • Thomas und Sabine (registration)
  • Karina und Clemens (bags, removal)

And as you all know, "After the meeting is before the meeting!" - The first preparations are already running !!!

With the best NIVA-driver regards

Your Tamás

Here are a few more links around the meeting:

https://de.sputniknews.com - Prior Notice

Power of Enthusiasm or - Ode to LADA 4x4 (formerly known as Niva)

www.niva-technik.de

Youtube Video vom Niva-Wiki Team: SPI - Power with 3 Locks

Youtube Videos vom Kaynert: Arrival , Recognition Ride through the terrain , Mud Shower , Roundtrip

Youtube Videos vom Johannes Sterzer: Part 1 , Part 2 , Part 3 , Part 4 , Part 5

Das 8. internationale Lada-Niva-Treffen vom 16. bis 18. Juni auf dem Gelände/ Nordring des 4x4 Adventure Club Lauchhammer in Lauchhammer war wieder ein gelungenes Event.
Die magische Zahl von 50 NIVAS wurde erstmals in unserer Geschichte erreicht und überschritten, es wurden 53 NIVAS gezählt.

40 Jahre Lada Niva - Die Offroad-Legende lebt weiter

Als im Jahe 1977, genauer am 5. April, die Serienproduktion des Lada Nivas begann, konnte noch keiner erahnen, welche Beliebtheit dieser kleine Russe über die vielen Jahre erlangen würde. Als einzigstes Modell wurde der Niva über den gesamten Erdball verkauft, von bisher insgesamt 2 Mio gebauten Fahrzeugen gingen immerhin 500.000 in den Export. Somit feiern viele Lada Niva Fanclubs auf der Welt dieses Jahr das bereits 40. Produktionsjubiläum eines schon lange als Offroad-Legende geltenden Lada-Veteranen.

30 Jahre LADA 4x4 – NIVA

Unter dem Zeichen „30 Jahre LADA 4x4 – NIVA“ fand das 9. internationale Lada Niva Treffen in Dietzhausen bei Suhl statt.

Mitten im Herzen Deutschlands in Thüringen liegt der Ort Dietzhausen, hier ist unter Vorsitz von Fritz Hofmann der ORC beheimatet, der hier am Schmeheimer Berg ein kleines aber feines Gelände mit ebensolchem Clubheim sein Eigen nennt.