Mittlerweile gehören die Events auf dem Lauchhammer Nordring für einige NIVIstis aus der weitläufigen Umgebung von Sachsen und Brandenburg fast schon zu den Standartterminen im Jahr, um sich mit Gleichgesinnten für einen Tag ein wenig mit ihrem Niva artgerecht auszutoben. Dieses Mal fuhr ich wieder beim Jörg mit und vor Ort waren natürlich Steffen mit Erik sowie Sylvia mit Sven und Friedrich und der Gerd mit am Start. Naja, für Ostern war es eher grau und frisch draußen. Leider gab es diesmal nur einen Mannschafts-Trial, so dass Einzelkämpfer diesmal leider leer ausgingen. Unser "Fuchs vor Ort" Gunar machte dabei wie gehabt den Prüfer auf einer der Sektionen. Somit ging es für uns per "Freies Fahren" gemütlich Runde um Runde durchs Gelände.

Auch in diesem Jahr (17.08.2013) veranstaltete der 4x4 Automobilclub Lauchhammer – kurz 4x4ACL – wieder das ultimative 24Rundenrennen auf seinem Nordring, welches wieder einmal viel Staub aufwirbelte im wahrsten Sinne des Wortes. Nach doch zähem hin und her kamen doch einige Nivas zusammen. Ich hatte das Glück, von Jörg in Dresden vor der Türe abgeholt und chauffiert zu werden. Wieder einmal konnte ich positiv feststellen, dass man hinten eigentlich super sitzen und den Arm gut auf die Rückenlehne legen und super geil durch die Mitte gucken kann, wenn man nicht gerade schlafen will. Denn da bin selbst ich schon zu groß für die Rückbank, dass dann mein großer Denkschädel ebenso nur in der Luft rumeiern würde Smile

Am Wochenende vom 18. zum 19. August veranstaltete der 4x4 Adventure Club Lauchhammer sein jährliches Sommerfest auf dem Nordring in Lauchhammer. Vielen Mitgliedern wird das Gelände noch vom Lada-Niva-IG-Treffen 2006 in guter Erinnerung sein. Auch 2008 ist der 4x4 ACL wieder unser Gastgeber für das IG-Treffen.

Neben dem üblichen freien Fahren während der gesamten Zeit wurde vom ACL, als besonderes Highlight, ein Rennen über 24 Runden auf der Motocrossstrecke organisiert.

Das Wetter zeigte sich während des gesamten Wochenendes von seiner besten Seite, da es aber in der vorhergehenden Woche doch stark geregnet hatte, waren noch ziemlich viele Schlammpfützen auf der Strecke.